web statistics

10 Gewohnheiten, die Ihr Gehirn zerstören

Anzeige

Heute werden wir 10 Gewohnheiten kennenlernen, die Ihr Gehirn zerstören.“ „Also, fangen wir an.“

  1. Geistlose Prokrastination Kämpfen Sie mit Prokrastination? Fällt es Ihnen schwer, den ganzen Tag über den Versuchungen zu widerstehen? Nehmen wir an, Sie haben ein paar Stunden Arbeit zu erledigen. „Gerade als Sie sich an Ihren Schreibtisch setzen, schickt Ihnen Ihr Freund eine Nachricht, in der er Sie zu einem gemeinsamen Treffen einlädt. Sagen Sie „Nein“, um sich auf Ihre Arbeit zu konzentrieren? „Oder schiebst du es vor dir her, damit du Spaß haben kannst? „Jedes Mal, wenn du aufschiebst, schadest du deiner Selbstbeherrschung. Es wird immer schwieriger, die Arbeit dem Spaß vorzuziehen. „Anstatt sich selbst beizubringen, Ziele und Projekte zu priorisieren, lernt Ihr Gehirn, Ihre Arbeit auf die lange Bank zu schieben. „Mit anderen Worten: Sie sabotieren Ihre Selbstbeherrschung. Selbstbeherrschung ist ein Muskel, den man jeden Tag trainieren muss. „Wenn Sie prokrastinieren, schwächen Sie diesen Muskel. „Du hinderst dein Gehirn daran, gesunde, disziplinierte Gewohnheiten zu entwickeln.“ Und das wirkt sich später auf Ihre Produktivität aus. Es ist an der Zeit, Ihre Prioritäten neu zu setzen. „Wenn Sie den Drang verspüren, etwas aufzuschieben, zwingen Sie sich dazu, sich anzustrengen. „Selbst wenn Sie nur fünf Minuten arbeiten, stärken Sie diesen wichtigen Muskel, indem Sie die Arbeit dem Spaß vorziehen. Sie lernen mehr Selbstbeherrschung. Sie werden eine disziplinierte Routine entwickeln. Und Sie werden auf lange Sicht mehr erreichen.
  2. Übermäßiger Zucker Wie viel Zucker nehmen Sie täglich zu sich? Zucker ist in fast allen verarbeiteten Lebensmitteln enthalten, die wir täglich essen. „Er ist in den Getränken enthalten, die wir kaufen, in den Leckereien, die wir naschen, und in den Mahlzeiten, die wir genießen. „Ein gesundes Maß an Zucker ist wichtig für Energie und Wachstum, aber zu viel Zucker“ schädigt das wichtigste Organ: das Gehirn. Das Gehirn kann nur eine bestimmte Menge Zucker verarbeiten. „Wenn Sie das Zwei- oder Dreifache des täglichen Zuckergehalts zu sich nehmen, kann Ihr Gehirn Schwierigkeiten haben, Proteine zu bilden und Nährstoffe so aufzunehmen, wie es sollte. Überschüssiger Zucker wirkt sich auch auf Ihre Stimmung aus. „Er führt zu Hochs und Tiefs, die letztlich Ihre Konzentration, Ihr Gedächtnis und Ihre Fähigkeit, Probleme zu lösen, verschlechtern. „Wenn Sie das nächste Mal Lust auf einen zuckerhaltigen Snack haben, denken Sie daran, wie viel Zucker Sie Ihrem Körper zuführen“. Ist eine köstliche Nachspeise es wert, Ihre Selbstbeherrschung zu sabotieren? Ich glaube nicht.
  3. Aufgaben jonglieren Diesen Fehler macht jeder irgendwann einmal. Man will produktiv sein. „Sie wollen Dinge von Ihrer Aufgabenliste streichen, also fangen Sie an, Multitasking zu betreiben. „Sie surfen im Internet, beantworten E-Mails und schreiben Ihren Freunden, während Sie versuchen, sich auf Ihre Arbeit zu konzentrieren. „Aber ob Sie es wollen oder nicht, Multitasking schadet Ihrem Gehirn. Das menschliche Gehirn kann nicht mehreren Aufgaben die gleiche Aufmerksamkeit schenken. „Tatsächlich kann Multitasking Ihren IQ um bis zu 10 Punkte senken. Dies geht aus einer Studie der Universität von Kalifornien hervor. Sie fand heraus, dass Menschen, die mehrere Aufgaben jonglieren, in allen Bereichen deutlich schlechtere Leistungen erbringen. Und warum? „Weil das Gehirn durch Probleme, Anforderungen und sensorische Reize überlastet wird. Diese Überlastung beeinträchtigt die Fähigkeit, klar zu denken. „Das Schreiben von SMS während der Arbeit zum Beispiel raubt Ihnen einen Teil Ihrer Aufmerksamkeit, erhöht Ihren Stress und mindert die Qualität Ihrer Arbeit.“ „Wenn Sie ein Multitasker sind, sollten Sie sich diese schlechte Angewohnheit abgewöhnen.“ Legen Sie Ihr Telefon an einen Ort, an dem Sie es nicht sehen können. Schließen Sie Ihre E-Mails. Und konzentrieren Sie sich ausschließlich auf Ihre Arbeit.
  4. Vernachlässigung Ihres Gehörs Hören Sie Musik in voller Lautstärke? Tragen Sie jeden Tag stundenlang Kopfhörer? Immer weniger Menschen kümmern sich um ihr Gehör. „Schwerhörigkeit ist auf dem Vormarsch: 1 von 4 Amerikanern ist davon betroffen, und die Lärmbelastung in der Welt nimmt zu. „Wenn man Auto fährt, hört man das Hupen der Autos. „Wenn man fliegt, erträgt man das Dröhnen der Düsentriebwerke in den Ohren. „Wenn du Musik hörst, dröhnt dir jedes Lied ins Trommelfell. „Sie denken vielleicht nicht über die Gesundheit Ihrer Ohren nach, aber Ihr Gehör wird langsam schlechter. Kümmern Sie sich also um Ihre Ohren. Tragen Sie Ohrstöpsel oder verwenden Sie Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung. Drehen Sie Ihre Musik ein wenig leiser und bewahren Sie Ihr Gehör für die nächsten Jahre.
  1. Auszehrende Untätigkeit Ihr Gehirn ist gerne beschäftigt. Es genießt neue Aktivitäten. Es möchte Aufgaben erfüllen und sich in anspruchsvolle Projekte vertiefen. „Je mehr Stimulation Sie Ihrem Gehirn geben, desto mehr Stimulation braucht es. Aber das funktioniert nicht immer zu Ihren Gunsten. „Wenn Sie produktiv oder kreativ sind, erzeugt diese Stimulation eine positive Dynamik, die Sie zur Produktivität antreibt. „Wenn Sie hingegen Ihr Gehirn mit Zeitfressern wie Fernsehen oder sozialen Medien stimulieren, sehnt sich Ihr Gehirn nach mehr davon. Dies ist besonders problematisch für Menschen, die unter der Woche arbeiten und sich am Wochenende ausruhen. „Wenn man nicht arbeitet, will man sich entspannen und abschalten.“ Also tun Sie absolut nichts. Man gibt sich seinen schlechten Gewohnheiten hin. Du verbringst deine Zeit mit Videospielen und Fernsehsendungen. Und ohne es zu merken… baut man eine negative Dynamik auf. „Nur weil Wochenende ist, heißt das nicht, dass du dein Gehirn abschalten solltest.“ „Sie müssen nicht arbeiten, aber Sie sollten Ihr Gehirn mit Aktivitäten stimulieren, die Sie unter der Woche nicht machen können. „Beschäftigen Sie sich zum Beispiel mit kreativen Hobbys, führen Sie gute Gespräche und treiben Sie Sport. Diese anregenden Aktivitäten fördern das Lernen und das Wachstum in wichtigen Bereichen Ihres Gehirns. Halten Sie also Ihr Gehirn aktiv und engagiert. „Sonst werden Sie faul.“ „Sie werden Ihre Motivation verlieren, und Ihr Gehirn wird den Preis dafür zahlen.
  2. Persönliche Grenzen Haben Sie unangemessene Erwartungen an sich selbst? Viele ehrgeizige Menschen erwarten Perfektion. Und sie sind enttäuscht, wenn sie weniger erreichen. Sie drängen sich selbst dazu, härter zu arbeiten als jeder andere, den sie treffen. Und sie sind nie zufrieden mit der Arbeit, die sie geleistet haben. „Sie mögen Menschen mit diesem Draufgängergeist bewundern, aber ihr ständiger Ehrgeiz fordert einen Tribut von Ihrem Gehirn. „Egal, wer du bist, du hast Grenzen. Der Tag hat nur eine bestimmte Anzahl von Stunden. Und man hat nur genug Energie, um eine begrenzte Anzahl von Dingen zu tun. „Wenn du erwartest, dass du alles über Nacht schaffst, wirst du enttäuscht sein.“ Und Sie werden Ihre persönlichen Grenzen aus den Augen verlieren. Persönliche Grenzen sind imaginäre Grenzen, die festlegen, wie viel Arbeit Sie erledigen können, ohne Ihr Gehirn zu überlasten. Diese Grenzen sind bei jedem Menschen anders. Manche Menschen arbeiten stundenlang, ohne auch nur einen Schritt zu machen. Andere machen häufig Pausen, um sich frisch und motiviert zu halten. „Unabhängig davon, welcher Arbeitstyp Sie sind, achten Sie auf Ihre persönlichen Grenzen. Und kontrollieren Sie Ihre Erwartungen. Ihr Ziel ist es, ein gesundes Gleichgewicht zwischen Arbeit und Leben zu finden. „Wenn Sie dieses Gleichgewicht gefunden haben, können Sie es Tag für Tag wieder herstellen.
  3. Informationsüberlastung Haben Sie schon einmal eine Informationsüberlastung erlebt? Viele Menschen überfrachten ihr Gehirn mit zu vielen Informationen. „Man gibt sich selbst hundert Dinge, die man auswendig lernen muss, aber die meisten dieser Dinge … gehen unter. Es gibt eine Grenze dafür, wie viele Informationen Ihr Gehirn auf einmal verarbeiten kann. Nehmen wir an, Sie haben vierzig Punkte auf einer Einkaufsliste. „Da Sie sich so viele Dinge merken müssen, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass jeder dieser Punkte vergessen wird. Aber was ist, wenn nur fünf Punkte auf der Liste stehen? „Die Wahrscheinlichkeit, dass man etwas vergisst, ist viel geringer, weil sich das Gehirn weniger Informationen merken muss. „Informationsüberlastung ist eine häufige Stressquelle und tut dem Gedächtnis keinen Gefallen“. „Wenn Sie mit einer langen Liste von Informationen konfrontiert werden, unterteilen Sie sie in kleinere Teile. Auf diese Weise kann Ihr Gehirn aufmerksam und stressfrei bleiben.
  4. Soziale Vernachlässigung Wie oft interagieren Sie mit anderen Menschen? „Heutzutage verbringen wir die meiste Zeit damit, auf Bildschirme zu starren.“ „Wir haben Telefone, Computer und Tablets.“ Wir sprechen mit Menschen über Facetime und Zoom. Aber es gibt nichts Besseres, als mit einem Freund oder Familienmitglied von Angesicht zu Angesicht zu sprechen. Die Wahrheit ist… unser Gehirn sehnt sich nach sozialer Interaktion. Der Mensch ist ein soziales Lebewesen. Aus diesem Grund steigert soziales Engagement Ihr geistiges und emotionales Wohlbefinden. „Wenn Sie tagelang nicht mit einem anderen Menschen sprechen, verpasst Ihr Gehirn Gelegenheiten“ „für Wachstum, Glück und soziale Erfüllung.“ „Ja, Ihre Arbeit ist wichtig.“ „Es ist großartig, sich für ein Projekt zu begeistern, aber man sollte sich immer Zeit nehmen, um Menschen zu treffen…“, egal wie beschäftigt man ist.
  5. Schlafentzug Es gibt Dutzende von Gründen, warum Ihr Gehirn Schlaf braucht. „Vom Gedächtnis bis zur Konzentration, von der Gesundheit bis zum Glücklichsein: Ihr Gehirn ist auf einen guten Schlaf angewiesen, Nacht für Nacht. Was aber, wenn Sie ständig unter Schlafmangel leiden? Vielleicht haben Sie einen unregelmäßigen Schlafrhythmus. „Vielleicht wälzen Sie sich die ganze Nacht hin und her, weil Ihr Zimmer hell oder laut ist.“ „Vielleicht verbringen Sie vor dem Schlafengehen zu viel Zeit mit Ihrem Handy, so dass Sie nur schwer einschlafen können.“ „Was auch immer die Ursache ist, Sie verpassen Stunden tiefen Schlafs.“ Warten Sie nicht auf eine günstige Gelegenheit, um Ihre Schlafgewohnheiten zu ändern. Bringen Sie Ihre Umgebung in Ordnung. Stellen Sie einen Zeitplan auf. „Üben Sie gesunde nächtliche Gewohnheiten, denn ein guter Schlaf ist geistig und emotional von unschätzbarem Wert.“

Auslassen von Mahlzeiten Viele Menschen lassen Mahlzeiten ausfallen. „Sie denken vielleicht, dass Sie Ihrem Körper damit einen Gefallen tun, aber Ihr Gehirn ist den ganzen Tag über auf Nahrung angewiesen“. „Es nutzt diese Nahrung, um Energie zu erzeugen, die Stimmung zu regulieren und Probleme zu lösen.“ „Ohne Nahrung kann Ihr Gehirn nicht so funktionieren, wie es sollte. Das Gleiche passiert, wenn man kein Wasser mehr trinkt. Ihr Gehirn braucht Wasser, und zwar viel davon. „Ohne eine konstante Versorgung mit Wasser über den Tag hinweg leidet Ihre Leistungsfähigkeit. „Ihr Energieniveau sinkt, und Ihre Konzentration lässt nach. „Noch wichtiger: Wenn Sie nicht essen oder trinken, wächst Ihr Gehirn nicht. „Stattdessen beginnt es schneller zu altern, als es sollte.“ „Die Zellen sterben ab, und das Gehirn wird anfällig für kurz- und langfristige Probleme.“ „Glücklicherweise können Sie Ihr Gehirn mit Energie und Flüssigkeit versorgen.“ Trinken Sie viel Wasser. Essen Sie drei Mahlzeiten am Tag. „Auf diese Weise bleibt Ihr Gehirn in Höchstform.“ „Vielen Dank, dass Sie sich toplecker angeschaut haben, und abonnieren Sie es unbedingt, denn es wird noch mehr unglaubliche Inhalte geben.