myspace tracker

Leckere Blätterteig-Torte

Leckere Blätterteig-Torte Rezept:

Hallo Feinschmecker!

Ich vermisse alle meine Pflichten, auch die, Ihnen einige Rezepte zu liefern, die Sie in den letzten Wochen auf meiner Facebook-Seite sehen konnten.
Der Juli war ein anstrengender Monat für mich: Nach den CAP-Ergebnissen brauchte ich ein paar Tage, um den Druck abzulassen, dann ging die Routine wieder los, und bei all dem hatte der Blog noch ein paar Wochen der Vernachlässigung. Ich werde regelmäßiger veröffentlichen, aber der August wird auch langsam, weil ich dann endlich ein paar Tage frei habe! 🙂 Ich werde auch die Gelegenheit nutzen, meine Rezepte wieder zu ordnen und zu klassifizieren.

Genug gequatscht, heute geht es um den Pudding, wie wir ihn alle kennen: weich, schmelzend und besonders dick! Das Rezept stammt teilweise von Pierre Hermé, Sie finden es in der Zeitschrift Fou de Pâtisserie, Nummer 5, die im vergangenen Mai erschienen ist.
Das Rezept für den Mürbeteig ist ganz einfach, es stammt aus dem Pastry Chef’s Book, meinem treuesten Begleiter seit einem Jahr ^^ Sie können natürlich Ihr eigenes Mürbeteig-Rezept verwenden, oder einen fertigen verwenden.

Für 6/8 Personen benötigen Sie…

Für den Mürbeteig :

  • 250 g Mehl.
  • 125 g Butter.
  • 5 g Salz.
  • 50 g Zucker.
  • 100 bis 120 g Wasser.

Für die Torte :

  • 370 gr. Wasser.
  • 210 g Puderzucker.
  • 370 g Vollmilch (Sie können entrahmte Milch verwenden, aber das Ergebnis wird weniger schmackhaft sein).
  • 4 Eier.
  • 60 g Sahnepulver (oder Maïzena).
  • 2 Vanilleschoten (bei mir Cap d’Ambre).

Beginnen Sie mit der Vorbereitung des Mürbeteigs, am besten am Vortag.

  • Geben Sie das Mehl, das Salz und den Zucker in die Schüssel einer Küchenmaschine (oder von Hand in eine Schüssel). Gut mischen.
  • Fügen Sie die Butter in Würfeln hinzu, und schleifen Sie die Mischung.
  • Fügen Sie das Wasser nach und nach hinzu: Hören Sie auf, wenn der Teig die richtige Konsistenz erreicht hat (homogen und weich, nicht klebrig).
  • Einen großen Kuchen formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Wenn der Teig fest ist, rollen Sie ihn auf eine Dicke von etwa 3 mm aus.
  • Legen Sie einen Kreis mit 20 cm Durchmesser und 4 cm Höhe aus (wenn Sie keine haben, können Sie natürlich auch eine normale Kuchenform verwenden, aber der Kuchen wird dann dünner).
  • Stellen Sie den Teigboden bis zum nächsten Tag wieder in den Kühlschrank.

Am nächsten Tag bereiten wir die Torte zu!

  • In einem Kochtopf das Wasser und die Milch mit 70 g Zucker aufgießen. Fügen Sie die Vanillesamen und die leeren, aufgeschnittenen Schoten hinzu, die auch die Milch aromatisieren.
  • Verquirlen Sie, bis es kocht, und schalten Sie die Hitze aus.
  • Verquirlen Sie in einer Schüssel die Eier mit dem restlichen Zucker und dem Sahnepulver (oder der Speisestärke).
  • Gießen Sie die Hälfte der heißen Milch über die Eier, rühren Sie, um die Mischung aufzulockern, und gießen Sie alles zurück in die Pfanne. Unter Rühren zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und weitere 5 Minuten kochen. Der Pudding sollte etwas länger kochen als eine Tortencreme, da er so im Backofen gut hält.
  • Nehmen Sie den Pudding in eine kalte Schüssel (damit er nicht weiter kocht) und lassen Sie ihn an einem kühlen Ort stehen, bis er vollständig abgekühlt ist.
  • Wenn der Pudding ganz kalt ist, gießen Sie ihn über den ebenfalls kalten Mürbeteigboden und backen ihn bei 170 °C mindestens 1 Stunde lang (Vorsicht, in meinem Ofen hat er 1 Stunde und 20 Minuten lang gegart).
  • Stellen Sie die Torte nach dem Abbinden an einen kühlen Ort und lassen Sie sie vor dem Verzehr mindestens 2 Stunden stehen.

Wie Sie sehen, ist diese Torte keine Last-Minute-Leckerei, denn sie erfordert eine Ruhezeit für den Teig, für das Gerät und für das Ganze, wenn es einmal gekocht ist. Aber Ihre Geduld wird belohnt, wenn Sie hineinbeißen: Dieser gute Geschmack von Vanille ist unvergleichlich, eine echte Kindheitssüße.