web statistics

Wie löse ich das Lebensmittelproblem

Wie löse ich das Lebensmittelproblem

Ich habe mir kürzlich ein YouTube-Video von Sam angesehen. Darin erklärt er die Idee, dass das, was uns letztlich erwischt, meistens nicht eine große Sache ist, sondern eine Reihe von kleinen Mikro-Entscheidungen/Verantwortlichkeiten, die sich auftürmen und zusammen immense Konsequenzen haben. Es ist ein sehr erhellendes Video, etwas, das ich schon immer wusste, aber nicht in meinem Kopf artikuliert hatte.

Seine Lösung ist, dass wir eine Menge dieser Verantwortlichkeiten eliminieren. Auch die „Halbwertszeit“ von Entscheidungen, die wir treffen, zu berücksichtigen. Zum Beispiel ist es keine praktikable Lösung, jeden Tag ein Ladegerät aus einem anderen Raum zu holen, aber es in den Arbeitsraum zu stellen, ist eine viel bessere Lösung.

Ein anderes Beispiel ist das Essen, wir müssen unsere Arbeit dreimal am Tag unterbrechen, und es geht nicht nur darum, rauszugehen und Essen zu holen. Aber die Aktion, unsere Arbeit und unseren Fokus zu verlassen, resultiert nicht nur in 1-1,5 Stunden, um Essen zu holen und fertig zu essen, sondern wir müssen auch die Zeit berücksichtigen, die wir brauchen, um wieder in die Fokuszone unserer Arbeit zu kommen.

Das hat mich sehr beeindruckt, vor allem die Tatsache, dass wir das 3 Mal am Tag tun müssen. Daher ist es eine sehr schlechte Lösung, Essen zu kaufen oder ein schnelles Mittagessen zu machen, da die Halbwertzeit dieser Entscheidungen nur 4 Stunden beträgt. Der größte Teil des Videos war unglaublich gut durchdacht und informativ, bis auf den dummen Teil, in dem er sagt, dass er einen Koch für sich selbst angestellt hat und dass das für ihn eine ultimative Lösung war.

Meine Frage ist, für diejenigen von uns, die keinen Chefkoch einstellen können, was wäre die Lösung für das Lebensmittelproblem?

Ich koche Essen in Familiengröße, portioniere es in Behälter zum Mitnehmen, friere es ein und verwende es dann nach Bedarf

Hausgemachte Tiefkühlgerichte und Mittagessen

Currys, Eintöpfe, Chili, Suppen und Aufläufe eignen sich gut dafür, auch einige Aufläufe

Ich fülle viele dieser Mahlzeiten kostengünstig mit tiefgefrorenen grünen Bohnen auf. Sie halten sich gut im Einfrier- und Aufwärmprozess und sind kalorienarm und nährstoffreich.

Das habe ich nicht gemeint. Natürlich sollen die Mahlzeiten genossen werden. Allerdings wollen effizienter und produktiver zu sein, so dass Sie nicht viel Mühe haben, den Zugang zu Lebensmitteln.

Eine gültige Lösung, die andere erwähnt haben, ist zum Beispiel das Vorbereiten von Mahlzeiten, was verhindert, dass ich aufhören muss zu arbeiten/produktiv zu sein, um aufzustehen und anzufangen, eine Mahlzeit für wer weiß wie lange zu kochen. Und dann muss ich zurückkommen und mich hinsetzen und versuchen, wieder in die Zone zu kommen.

Ich kenne Ihre Vertragssituation mit Ihrem Arbeitgeber nicht, aber wenn Sie keine Mittagspause machen dürfen, dann GTFO.

Sie sind kein Sklave Ihrer Arbeit, Sie dürfen mitten am Tag eine Mittagspause machen und sich Zeit nehmen, um über andere Dinge nachzudenken als die, für die Sie bezahlt werden. Beginnen Sie den Tag ebenfalls sanft mit einem Frühstück und beenden Sie den Tag mit einem guten Abendessen. Schließen Sie den Laptop und STOPPEN Sie.

Wenn Sie keine Lust haben zu kochen, dann ist das eine andere Sache. Andere haben diese Strategie bereits erwähnt, aber Batch Cooking, auch bekannt als Meal Prepping, wird Ihr Leben verändern. Ebenso planen Sie Ihre Mahlzeiten eine Woche im Voraus und müssen nur einmal in der Woche Lebensmittel einkaufen.

Wenn Sie andererseits einer dieser hyperproduktiven Typen sind, die jedes Gramm Energie für jede Sekunde des Tages aus sich herauspressen wollen, um sich Ihrem Job zu widmen … hören Sie einfach auf zu essen und Sie werden sich eine Menge Zeit sparen.