web statistics

So habe ich es geschafft, meine neue Diät durchzuhalten

Das ist es! Ich habe mich das ganze Wochenende über psychologisch vorbereitet, indem ich das Buch immer wieder gelesen habe und meine Speisepläne für diese Phase vorbereitet habe.

Da ich 13 kg abnehmen muss, wird die offensive Phase bei mir 5 Tage dauern… Natürlich habe ich ein wenig Angst davor, meine Ernährung für eine mir zu lange Zeit einschränken zu müssen. Wie wird mein Körper als Diabetiker auf 5 Tage ohne Stärke reagieren; werde ich eine Unterzuckerung bekommen? Ich würde sehen, dass ich mir sage, wenn mein Körper schlecht reagiert, würde ich schlimmstenfalls die 1. Stufe überspringen und direkt die 2.

Montagmorgen, motiviert, wiege ich mich, messe meine Hüften und meine Taille, das ergibt:

Gewicht: 92,8

Hüftumfang: 110 cm

Taillenumfang: 114 cm

Eine H-Form, wie Cristina sagen würde 😀! Ich bin 1,73 m groß.

Ach ja, und was noch wichtig ist, mein Ziel ist es, 80 kg (oder T.42) zu erreichen.

Ich setze mir keine Zeitvorgaben, weil ich denke, dass das unnötigen Druck erzeugen kann…

Jetzt bereite ich mein Frühstück vor, das in diesen 5 Tagen immer gleich sein wird.

Ein Glas Zitronenwasser

Ein Tee

2 Scheiben Schinken

A 0% Naturjoghurt

5 Mandeln, zerkleinert und unter den Joghurt gemischt.

Obwohl ich gerne salzig frühstücke, esse ich meine Schinkenscheiben immer mit Brot und Käse, daher ist es seltsam, den Schinken allein zu essen, aber es ist in Ordnung, das ist die Hauptsache.

Die Mandel-Joghurt-Mischung hingegen mag ich sehr.

Für die Joghurts wird Soja empfohlen, das mag ich persönlich überhaupt nicht, also habe ich 0%-Joghurts (die Marke Inter printiligne) genommen, einfach gerührt.

Bei dem schönen Wetter hatte ich Lust auf ein paar Salate zum Mittagessen, praktisch, oder?😉 .

Eine mit natürlichem Thunfisch, eine mit Schinken, eine mit Eiern…und dann für das Gemüse na ja da ist es je nach Wunsch und unter Beibehaltung der grünen Liste natürlich, kein Dosenmais zum Beispiel😊.

Am Mittwochmittag habe ich meine 2 Teenager zu Hause, also habe ich dort ein Paprika-Fondue und Fisch in Gerichtsbrühe gemacht.

Zum Abendessen gab es gefüllte Paprika, Tomaten aus der Provence, hausgemachtes Karottenpüree, etc….

In dem Buch wird sogar erklärt, dass man bei der Zubereitung des Menüs an das Gemüse denken muss, das man essen möchte, und erst dann das Protein seiner Wahl hinzufügen sollte.

Es stimmt, dass ich es am Ende praktisch finde.

Ich muss zugeben, dass ich am Freitag buchstäblich von meinem ersten Frühstück der Phase 2 (Abbau der Lagerbestände) fantasiert habe.

Ich habe mir etwas gegönnt: Haferflocken mit Banane, Erdbeeren und Himbeeren…. und natürlich meinen Tee ohne Zucker.

Pfiouuuu Ich werde ein Geständnis ablegen….it war zu viel! Ja, ja, zu viel! In dem Buch ist von 5 Esslöffeln Haferflocken die Rede, das sind 50 grs…. und naja, mit dem Obst war es zu viel… Ich habe wieder angefangen, aber mit nur 4 Esslöffeln…. war es besser…

Lassen Sie uns jetzt über Zahlen sprechen:

Montag, 9. Mai:

89.9 kgs….si si je vous assure! Das sind 2,9 Kilo weniger in einer Woche…

Na ja, ich will nicht übertreiben …. Sie erklären auch, dass sich der Gewichtsverlust in der Phase des Abnehmens erheblich verlangsamen kann… und ich denke, dass das normal ist, weil man bestimmte Nahrungsmittel wie Trockengemüse, Erbsen, Getreideprodukte… wieder einführt.

Was kann ich sonst noch sagen? Der dritte Tag der Offensive war der härteste… danach war es vorbei… man muss nur die zwei empfohlenen Snacks zu sich nehmen und es geht weg.

Und körperlich geht es mir gut, ich bin sogar bester Laune…

Außerdem gab es keine Probleme mit Hypoglykämie, wie ich befürchtet hatte.

Ein weiterer positiver Überempfindlichkeits-Punkt für mich, Anfang April hatte ich einen Bluttest für Nüchtern-Glykämie… ich sollte wissen, dass ich seit 3 Wochen die Diabetiker-Diät gemacht habe, Ergebnis: 1,53!!! totale Depression…

Am Mittwoch den 4. habe ich aus Neugierde eine Dextro gemacht, für die Uneingeweihten ist es eine Überwachung des Blutzuckerspiegels zu Hause mit Hilfe eines kleinen Geräts… und das Erstaunen, als ich bis jetzt am Morgen zwischen 1,40 und 1,53 so….là 1,18 war!!! Ich kann Ihnen nicht sagen, welche Freude ich fühlte…

Das war’s mit den Ergebnissen der ersten Woche.

Für diejenigen, die vorbeikommen, zögern Sie nicht, eine kleine Nachricht zu hinterlassen… und ich denke, ich werde nach und nach Rezeptabschnitte je nach Level hinzufügen… zögern Sie nicht, mir zu sagen, ob es Ihnen gefällt? Und dieser Blog ist auch eine Möglichkeit, mit Ihnen zu teilen…

Ich freue mich darauf, Sie zu lesen und Sie bald für den Bericht der Woche 2 zu sehen

La bisette