web statistics

Ich habe die Freude am Braten von Gemüse entdeckt. Ich habe etwas verpasst.

Ich habe zum ersten Mal eine Box von einer Meal-Kit-Lieferung bekommen, weil ich ein schrecklicher Koch bin und ernsthaft Hilfe brauche. In einem der Rezepte gab es einen Haufen Karotten, die ich normalerweise nicht liebe, und das Rezept sagte, man solle sie schälen, in Stücke schneiden und mit etwas Öl, Salz und Pfeffer übergießen und dann in den Ofen schieben. “Bäh” ging mir in den ganzen 5 Sekunden durch den Kopf, die ich brauchte, um das zusammenzusetzen.

Aber was herauskam, war MAGISCH. Knusprig, auf eine Art fast süß. Ich wollte sofort mehr davon, was das erste Mal in der Geschichte meines Lebens war, dass ich sagte: “Gib mir mehr Gemüse”.

Die Erleuchtung ist fast die lächerliche Menge Geld wert, die ich für diese Packung ausgegeben habe.

Jetzt möchte ich jedes Gemüse, das ich kaufe, braten. Vorschläge willkommen 🙂

Edit: Ich bin so begeistert, zu sehen, wie leidenschaftlich die Leute für geröstetes Gemüse sind! Ich habe den ganzen Tag die Kommentare gelesen und kann es kaum erwarten, einige Ihrer Vorschläge auszuprobieren 🙂

Außerdem habe ich den Namen des Essenslieferanten entfernt, weil die Leute anscheinend denken, dass ich Werbung mache, was ich definitiv nicht tue. Ich habe diese Info nur dort platziert, damit Sie alle wissen, wie ich diese Entdeckung gemacht habe! Der Rest der Mahlzeiten, die ich bekam, waren nichts zu Hause zu schreiben über lol.

Habt ihr mal die Backzeiten für das Gemüse nachgeschlagen?

edit: habe es unten gegoogelt

Die Garzeiten sind für das Braten von Gemüse bei 425°F.

Wurzelgemüse (Rüben, Kartoffeln, Karotten): 30 bis 45 Minuten, je nachdem, wie klein Sie sie schneiden

Winterkürbis (Butternusskürbis, Eichelkürbis): 20 bis 60 Minuten, je nachdem, wie klein Sie ihn schneiden

  • Kreuzblütler (Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl): 15 bis 25 Minuten
  • Weiches Gemüse (Zucchini, Sommerkürbis, Paprika): 10 bis 20 Minuten
  • Dünnes Gemüse (Spargel, grüne Bohnen): 10 bis 20 Minuten
  • Zwiebeln: 30 bis 45 Minuten, je nachdem, wie knusprig Sie sie mögen
  • Tomaten: 15 bis 20 Minuten

Süßkartoffeln sollten auch auf Ihrer Wurzelgemüseliste stehen, sie rösten magisch und passen gut zu fast allem anderen. Da die Süßkartoffeln normalerweise nicht so stark bräunen wie andere Sachen, entsteht ein schöner Kontrast.

Außerdem bin ich der Meinung, dass Rosenkohl in die 30-40-Minuten-Kategorie fällt, obwohl er zur Familie der Brokkoli gehört. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Sie Ihren Rosenkohl überkochen und verbrennen, bedeutet das, dass Sie es richtig gemacht haben. Wenn Sie sie im gleichen Bereich wie Brokkoli garen, werden sie matschig und eklig, wenn Sie hineinbeißen.

Ich zerkleinere so gut wie immer etwas Knoblauch und füge meinem gerösteten Gemüse einige Gewürze hinzu (Paprika, Kreuzkümmel, Cayennepfeffer, was immer Sie wollen), und wie andere Leute schon sagten, versuche ich, bestimmte Gemüse wegen der Röstzeit zusammen zu rösten.

Wenn Sie einen Mixer haben, können Sie Ihre Mahlzeiten auch ganz einfach aufpeppen:

1 rote Paprika und 1 orangefarbene Paprika rösten (jeweils im Ganzen, bis die Haut geschwärzt ist)

1-2 Knoblauchzehen rösten (mit Haut, mit etwas Öl bedeckt, bis man sie mit einer Gabel ohne Widerstand anstechen kann)

Geröstete Paprika und Knoblauchzehen schälen, in den Mixer geben.

Die Gewürze, die Sie hinzufügen, können alles sein, aber das Wichtigste sind natürlich Salz und Pfeffer sowie eine halbe Zitrone (oder Limette ist auch schön) zum Abschmecken. Als Gewürze verwende ich:

  • Geräucherter Paprika
  • Trockener Senf
  • Kreuzkümmel
  • Paprika

Dann gebe ich etwa einen gehäuften Esslöffel griechischen Joghurt dazu. Alles zu einem glatten Brei verarbeiten und schon haben Sie eine köstliche Soße für alles, was Sie wollen. Ich träufle sie auf Tacos, verwende sie zu gebratenem Gemüse, man könnte eine größere Version davon mit Kokosmilch machen und man hätte eine köstliche Suppe. Seien Sie kreativ! Es ist ehrlich gesagt super einfach und unglaublich lohnend. Sie hält sich eine ganze Woche im Kühlschrank und man kann sie problemlos einfrieren!

Waffelkeks Rezept ohne Weizenmehl gebacken

Ich habe mal einen Versuch gestartet und mein Waffelkeks Rezept ohne Weizenmehl gebacken. Müssen sich nicht verstecken, schmecken richtig lecker

Wie funktioniert`s

  • 225 g gemahlene Mandeln
  • 60 g Süßlupinenmehl
  • 113 g weiche Butter
  • 1 1/2 TL Guarkernmehl
  • 125 g Sweet Care Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver LC
  • 3 Eier

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.
In Frischhaltefolie mindestens 1 Stunde im Kühlschrank lagern.
Dann Rollen formen, Scheiben abschneiden, zu Kugeln formen und auf den Kontaktgrill (bei meinem manuelle Stufe Orange) kurz backen.
Auf Küchenpapier auskühlen lassen.
In eine Metalldose umfüllen und mit Puderzucker (Sweet Care) bestäuben.